zum Aktualisieren bitte F5

Buddhismus

 drücken

Logo_Midimusic

Buddhismus

Der Buddhismus ist eine Lehrtradition und Religion, die ihren Ursprung in Indien hat. Sie ist je nach Quelle mit weltweit etwa 230 bis 500 Millionen Gläubigen (nach Christentum, Islam und Hinduismus) die viertgrößte Religion der Erde. Der Buddhismus ist hauptsächlich in Süd-, Südost- und Ostasien verbreitet. Etwa ein Viertel aller Buddhisten lebt in China.

 

Die Buddhisten berufen sich auf die Lehren des Siddhartha Gautama, der in Nordindien lebte, nach den heute in der Forschung vorherrschenden Datierungsansätzen im 5. und möglicherweise noch im frühen 4. Jahrhundert v. Chr. Er wird als „historischer Buddha“ bezeichnet, um ihn von mythischen Buddha-Gestalten zu unterscheiden, die nicht historisch bezeugt sind. „Buddha“ (wörtlich „Erwachter“) ist ein Ehrentitel, der sich auf ein Erlebnis bezieht, das als Bodhi („Erwachen“) bezeichnet wird. Gemeint ist damit nach der buddhistischen Lehre eine fundamentale und befreiende Einsicht in die Grundbedingungen allen Lebens, aus der sich die Überwindung des leidhaften Daseins ergibt. Diese Erkenntnis nach dem Vorbild des historischen Buddha durch Befolgung seiner Lehren zu erlangen, ist das Ziel der buddhistischen Praxis. Dabei wird von beiden Extremen Askese und Hedonismus abgeraten, vielmehr soll ein Mittlerer Weg eingeschlagen werden.

I

  • rechte Einsicht, rechte Anschauung, rechte Erkenntnis

II

  • rechte Gesinnung, rechte Absicht, rechtes Denken, rechter Entschluss

III

  • rechte Rede

IV

  • rechtes Handeln, rechte Tat

V

  • rechter Lebenserwerb, rechter Lebensunterhalt

VI

  • rechtes Streben, rechtes Üben, rechte Anstrengung

VII

VIII

  • rechte Sammlung, rechtes Sichversenken, rechte Konzentration, rechte Versenkung
Rad_BBuddhismus
ABB_Person als Fiktion
Web Design
[Home] [Musik] [Randnotizen] [Genesis] [Neurotheologie] [Schöpfung] [Kreationismus] [Mittelalter] [W&R inkommensurabel] [Evolution] [Familiengottesdienst] [Fensterbilder]